Leserbrief

Das Klima, das Fliegen und die 2.000 Watt Gesellschaft

So langsam bildet sich auch in Österreich ein Bewusstsein für die Gefahren unseres
Lebensstils. In der Schweiz an der ETH Zürich hat man schon in den 90er Jahren
darüber nachgedacht und als Lösung die "2.000 Watt Gesellschaft" vorgeschlagen.
(bitte Googlen). Dies bedeutet, dass jeder Mensch auf der Welt ein "Budget" von
2.000 Watt Dauerleistung hat, also so viel wie ein Staubsauger auf Volllast. Im Jahr
2000 war der Durchschnitts Schweizer aber bei 6.000 Watt. 2.000 Watt wurden
letztmals in den 50er Jahren erzielt. Die Jüngeren können gern ihre Großeltern
fragen, wie das Leben damals war. Ich sage nur, wir hatten nur ein Radio, keinen
Fernseher und natürlich auch keinen Computer. Nun sind die Schweizer inzwischen
bei unter 5.000 Watt angekommen, aber auf dem Weg in den Klima-Himmel warten
viele Versuchungen wie zum Beispiel der Flugverkehr. In der Schweiz ist die Anzahl
der Flugreisen innerhalb von sechs Jahren um 43 % gestiegen. Der Durchschnitts-Züricher verbraucht bereits mehr Kerosin als Benzin oder Diesel. Wer also die Abschaffung des Autos fordert, sollte sich auch mal mit Flugzeugen beschäftigen.

Martin Bremer, 5084 Großgmain

Aufgerufen am 16.10.2019 um 11:31 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/das-klima-das-fliegen-und-die-2-000-watt-gesellschaft-67544608

Schlagzeilen