Leserbrief

Der gescheiterte Komplott

Also wer es noch nicht analysiert hat, Herr Kurz hat mit Hilfe der Opposition und der Grünen aus der scheinbar werdenden Niederlage einen zumindest vorrübergehenden Erfolg zu verzeichnen. Was wird nun geschehen? Womöglich wird Herr Kurz eine kleine Rüge von den Landesfürsten erhalten, die womöglich lauten mag: "Nächstes Mal pass besser auf", aber mehr wird es schon nicht werden. Jetzt mit seinen Rücktritt, welcher von der Opposition und besonders der Grünen ermöglicht wurde, ist er jetzt in der Lage, in aller Ruhe seine nächsten Pläne, zeitverzögernd, weiter zu schmieden und Intrigen noch perfekter vorzubereiten.

Auch seine eingeschworene Truppe von Politikern spielt hier wegen des erhaltenen Machtgefühls weiterhin mit. Seine Vertretung als neuer Bundeskanzler, Herr Schallenberg, der ein Bekenntnis zu Türkis abgegeben hat, wird die kommende Zeit nur ein verlängerter Arm von Herrn Kurz sein, da die Ideologie schon übergetreten ist, und 2023 wird er gestärkt wieder auferstehen, dafür wird die Wirtschaft schon sorgen.
Und was wird die Zukunft bringen? Die Oppositionsparteien müssen sich eingestehen, dass sie durch ihre Art von Lamentieren, Anpatzen, Schleimen, Beschimpfen und Intrigen keine Bevölkerungsschicht mehr ansprechen. Das sich gegensätzliche Ausschließen für Zusammenarbeit blockiert jemals mehr die Möglichkeit einer Zusammenarbeit und daher werden auch Wähler niemanden die Stimme geben, der nicht koalitionsfähig ist. Den Grünen macht das scheinbar nichts aus, ohne Rückgrat weiterhin und zukünftig in der Regierung zu bleiben, werden diese der schwarz/türkisen Partei immerwährend den Hof machen und als Trittbrettfahrer agieren. So lässt es sich halt auch aushalten, sich hinter jemanden verstecken zu können, als mit der ganzen Meute mit zu heulen.


Frank Christian, 4971 Aurolzmünster

Aufgerufen am 18.10.2021 um 02:32 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/der-gescheiterte-komplott-110742325

Hitzige Debatten im Nationalrat, Schallenberg bekräftigt: "Unsere Hand ist ausgestreckt"

Hitzige Debatten im Nationalrat, Schallenberg bekräftigt: "Unsere Hand ist ausgestreckt"

Jetzt lesen

Schlagzeilen