Leserbrief

Der Klimawandel ist angekommen!

Zu "Stoßgebte werden nicht reichen" (SN vom 24. Juli):

Liebe Heidi Huber, vielen Dank für Ihre Analyse. Stoßgebete werden uns wirklich nicht helfen; manche sind sogar höchst kontraproduktiv: nämlich die zum heiligen Florian.

Auch die Rückdelegation an die Politik ist nicht mehr opportun. Die hat ihre Aufgaben in den letzten Jahren schon gemacht. Kyoto, Paris, EU-Green Deal, Gewessler-EAG, Landesenergiemasterpläne; die Rahmenbedingungen wurden erfolgreich geschaffen. Machen müssen wir das jetzt. Jeder Einzelne. Jeder kann sein Haus thermisch sanieren, Photovoltaik aufs Dach legen, eine Wärmepumpe in den Keller stellen, ein E-Auto anschaffen, schauen, woher das Fleisch und der Fisch kommt, den man kauft. Verzichten könnte man auch. Zum Beispiel auf die verantwortungslose Verfolgung von Partikularinteressen, die dann einen Hochwasserschutz in Hallein oder ein Wasserkraftwerk an der Salzach verhindern. Artenschutz muss auch die Spezies Mensch einschließen. Bildhaft gesprochen darf ein (unwahrscheinliches) Barotrauma einer Fledermaus, die einem Windkraftwerk zu nahe kommt, nicht höher bewertet werden als der (viel wahrscheinlichere) Habitatsverlust von Millionen Südkaliforniern oder zumindest deren Kindern. Die Technologien sind vorhanden, ebenso das Geld, die rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen und sogar ökonomisch zahlt es sich aus. Wir müssen es nur tun. Wir und nicht die anderen.
r

DI Josef Brandstette, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 19.10.2021 um 01:12 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/der-klimawandel-ist-angekommen-107137840

Schlagzeilen