Leserbrief

Der Natur eine Chance geben

Alle reden über Artenvielfalt von Pflanzen und Insekten - nur die Gemeinde Wals-Siezenheim hat davon noch nichts vernommen. Die Saalachböschungen wären der beste Raum dafür. Aber jedes Jahr, wenn die Pflanzen in voller Blüte stehen - z. B. Natternkopf, Johanniskraut, Königskerze, Baldrian, Akelei und vieles mehr -, kommt eine "Höllenmaschine" und vernichtet alles bis auf den Grund. Übrig bleibt verbrannte Erde.
Es werden nicht nur die Pflanzen vernichtet, sondern auch alles Kleingetier, das sich darunter und darüber befindet. Gesehen z. B. Aurorafalter, das kleine Landkärtchen (Schmetterlinge) und viele Wildbienen, Hummeln und Käfer. Nun ist alles tot.
Warum kann man das nicht nur einmal im Jahr, und zwar im Spätherbst mit viel Gefühl, mähen, um der Natur eine Chance zu geben? Und nicht nur der Natur, sondern auch unseren Kindern und Enkelkindern Vielfalt zeigen und erlebbar machen und das alles kostenlos. Ein Versuch wäre es doch wert.

Elke Gois, 5071 Wals-Siezenheim

Aufgerufen am 26.10.2020 um 03:22 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/der-natur-eine-chance-geben-74100328

Schlagzeilen