Leserbrief

Der Pflegeberuf hat keine Lobby

Zum SN-Artikel vom 6. 6. 2019, "Die Pflege muss sich emanzipieren":

Ich habe 1990 meine Ausbildung zum Krankenpfleger mit dem Diplom abgeschlossen. Schon damals war "Emanzipation der Pflege" das Schlagwort der Stunde. Eine Aufbruchstimmung unter den Pflegekräften war zu spüren. Der damalige Pflegenotstand vermittelte das Gefühl, über ein Druckmittel zu verfügen. Eine Generation später tritt der Beruf noch immer auf derselben Stelle. Frau Grabner spricht vom notwendigen Imagewandel, von der Entwicklung des Berufsbilds und erwartet sich diese Veränderung von der Akademisierung der Pflege. Das kann nicht gelingen. Der Beruf braucht keine Glaubwürdigkeit durch Titel.

Tatsache ist: Der Pflegeberuf hat keine Lobby. Noch immer nicht. Solange der Berufsstand der Pflege keine eindeutige politische Vertretung durch eine Pflegekammer hat, gibt es keine nachhaltige Veränderung für den Beruf. Es muss uns Pflegern und Pflegerinnen endlich gelingen, uns Gehör zu verschaffen, die Stimme zu erheben und nachhaltig laut zu werden. Kolleginnen und Kollegen, ich fordere euch auf: Schreibt Leserbriefe! Bringt euch ins Wort! Denn eines ist ganz klar: Wir sind stark!


Herbert Thanner, 5162 Obertrum

Aufgerufen am 28.05.2022 um 08:46 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/der-pflegeberuf-hat-keine-lobby-71617921

Schlagzeilen