Leserbrief

Der Sieg wird nur vorgegaukelt

Folgende drei Sätze in einem Artikel der SN kommen mir sehr bekannt vor, machen mich nachdenklich und sollten bei so manchem Einwohner eigentlich Alarm schlagen: "Kampf für das Erdkabel kostet Gemeinden Millionen." "Die Aufwendungen seit 2012 nähern sich pro Gemeinde der Marke von einer Million Euro." "Es geht vor allem um Kosten im Verfahren, z. B. für Gutachten und Anwälte."
Genauso lief das damals bei der "Burgenlandleitung" und bei der "Steiermarkleitung", beide sind seit Jahren in Betrieb, und nun die Wiederholung bei der "Salzburgleitung".

Der einzige Unterschied dabei: Nach Genehmigungen in allen Instanzen und Ablehnung einer aufschiebenden Wirkung herrschte im Burgenland und in der Steiermark weitgehend Einsicht. Nicht so in Salzburg. Es wird tapfer weiter "gekämpft" und weiterhin flott Geld ausgegeben. Die "Verdiener" dabei sind Anwälte, die den Betroffenen immer noch Chancen auf einen möglichen juristischen Sieg vorgaukeln, und Gutachter, die vortäuschen, dass ein Erdkabel die bessere Lösung wäre, die man problemlos verwirklichen kann.

Das wirklich Unglaubliche ist: Die Bürger dieser Gemeinden, egal ob Gegner oder Nicht-Gegner der Leitung, die diesen Zirkus letztendlich bezahlen, machen geduldig mit, obwohl alle den Ausgang genau kennen.

Ing. Karl-Heinz Eppensteiner, 1220 Wien

Aufgerufen am 22.09.2020 um 03:56 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/der-sieg-wird-nur-vorgegaukelt-83465056

Kommentare

Schlagzeilen