Leserbrief

Deutsche Sprache kann nicht gewaltsam verändert werden

Diesmal hat ein ORF-Fernsehansager gezeigt, wie unsinnig der Versuch ist, die deutsche Sprache für die angestrebte Geschlechtergleichberechtigung gewaltsam zu verändern und zu korrumpieren: Er sprach darüber, wie schlecht Spaniens AutofahrerInnen mit dem Schnee zurechtgekommen sind - den Autofahrern ging es ja auch nicht besser. Es hat den Anschein, dass diese Sprecher und viele Medien sich gar nicht bewusst sind, wie diskriminierend der "Gendersprech" ist und die Ungleichheit von Mann und Frau ständig hervorhebt, statt auszugleichen.
Es ist an der Zeit, mit diesem unsinnigen Versuch aufzuhören. Der ORF hat eine Verpflichtung, unsere Muttersprache (oder sagt man dort "Elternsprache"?) zu pflegen und korrekt zu behandeln. Es ist außerdem fraglich, ob es gelingen wird, die Sprache künstlich gegen den Willen der Mehrheit zu verändern. (Ich habe nur von Umfragen gehört, bei denen 10-20% der Bevölkerung diesen Versuch wünschen.) Wer, fragt man sich (oder muss man bald "fragt frau sich" sagen?), befiehlt diesen Unsinn im Rundfunk? Haben die Fernsehansager nicht den Mut und das Selbstvertrauen, sich diesem Unsinn zu widersetzen und korrekt zu sprechen?


Dr. Wladimir Ledochowski, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 25.01.2021 um 03:02 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/deutsche-sprache-kann-nicht-gewaltsam-veraendert-werden-98300458

Schlagzeilen