Leserbrief

Die Folgen eines Hundebisses

Zu "Stoppt den Mord an Hunden" (SN vom 19. 11.):
Wenn Fritz Pessl eine Hundebesitzerin mit "Man wird als Hundebesitzer wie ein Krimineller behandelt" zitiert, übersieht er, dass die Folgen eines Hundebisses wie Schadenersatzansprüche, Schmerzensgeld, Verdienstentgang etc.
vor einem Zivilgericht abzuhandeln sind.
Um aber auch solchen Gerichtsverfahren aus dem Weg zu gehen, kann der Hundeverband einen Fonds gründen, aus dem die Schadenersatzansprüche an die Geschädigten bezahlt werden. Damit kann der Maulkorbzwang, die Leinenpflicht entfallen.

Dr. Karl Beck, 3002 Purkersdorf

Aufgerufen am 27.09.2020 um 02:21 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/die-folgen-eines-hundebisses-61334116

Schlagzeilen