Leserbrief

Die internationale Reputation Österreichs

"Ob b'soffene Gschicht" oder nicht - H.C.Strache hat sich mit seinem Verhalten in diesem Video als absolut ungeeignet für eine politische Spitzenfunktion erwiesen und sein Rücktritt war die einzige Möglichkeit und somit verdientes Ende einer langjährigen Politikerkarriere.
Nehmen wir aber einmal an, es wäre ein echtes Angebot und keine Falle gewesen: Ein Politiker - welcher Partei auch immer - darf sich in einem solchen Gespräch nie so stark aus dem Fenster lehnen, wenn wir jetzt einmal dieses Gespräch als "echt" annehmen und Moral außer Acht lassen, denn er wird dadurch auch von einem "positiven" Gesprächspartner erpressbar. D.h. Herr Strache ist auch ein "strategischer Stümper" und das disqualifiziert ihn womöglich fast noch mehr.
Und abgesehen von der "Konsequenz Kickl" stellt sich die Frage, ob man eine ganze Partei und vor allem deren Wähler/-innen im Hintergrund einer solchen "unfähigen Person" in Geiselhaft nehmen darf? Bundeskanzler Kurz hat hier ohne Rücksicht auf seine eigene Person aufgrund eines durch diesen Fall ausgelösten internationalen Shitstorms sicher nicht anders handeln können, als er es getan hat. "Strategisch richtig" zu handeln, d.h. in diesem Fall eine bisher durchaus positive Regierungsarbeit und Koalition fortzuführen, war hier im Interesse der internationalen Reputation Österreichs und seiner eigenen Person nicht mehr möglich! Das sollte der Wähler und die Wählerin bei der bevorstehenden Nationalratswahl bedenken.

Günter Braun, 1020 Wien

Aufgerufen am 29.09.2020 um 07:02 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/die-internationale-reputation-oesterreichs-70722523

Schlagzeilen