Leserbrief

Die Kirche ist kein Verein

Frau Waltraud Prothmann-Seyersbach schreibt in ihrem Leserbrief vom 7. 10. 2019, dass es ihrer Meinung nach kein Verlust ist, wenn Religionsstunden gekürzt werden, weil sie viele Fragen, die die Lehre der Kirche betrifft, nicht verstehen kann und weil sie der Ansicht ist, dass es für die Bewahrung des wirklich Wertvollen keine konfessionelle Erlaubnis braucht.

Dazu möchte ich Folgendes sagen. Für viele Menschen ist die Kirche nichts anderes als eine Art Verein, der eben seine Statuten hat, oder eine Art politische Partei, die ihr Parteiprogramm hat. Also ausschließlich von Menschen erfunden und daher jederzeit abänderbar. In dem ganzen Leserbrief kommt der Begriff Gott und der Name Christus nicht vor.

Die Kirche ist aber von Christus gegründet. Es gibt ungezählte Menschen, auch heute, denen die unauslöschliche Erfahrung, Christus, Gott zu begegnen und von ihm geliebt zu sein, geschenkt wurde. Wer dies erfahren hat, der fängt auch an, die Kirche und das was sie lehrt, anders zu sehen und zu begreifen. Denn die Kirche lehrt, was Christus verkündet hat und durch die Schrift und die Apostel weitergegeben wird.

Ich wünsche vielen, ja allen Menschen, dass sie die Erfahrung einer Begegnung mit dem lebendigen Gott machen dürfen.


Traudl Sailer, 5061 Elsbethen

Aufgerufen am 28.11.2021 um 06:21 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/die-kirche-ist-kein-verein-77422867

Kommentare

Schlagzeilen