Leserbrief

Die Lüge um die Grippeimpfung

Mein Arzt und mein Apotheker haben mir am 17. September eröffnet, dass ich heuer mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Grippeimpfung erhalten kann. Der Impfstoff sei bereits seit Anfang September überall "vergriffen", also schon einen Monat VOR Impfbeginn im Oktober. Obwohl ich mehrfach zu Risikogruppen gehöre und seit vielen Jahren regelmäßig geimpft wurde, habe ich offenbar heuer keine Chance.

Was tun Regierung und Gesundheitsbehörden aber derzeit in der Öffentlichkeit? Sie täuschen vor, als wär eh alles okay, und fordern uns scheinheilig auf, doch bitte Grippe impfen zu gehen - Sie wissen schon: die Grippe- und Coronaepidemie entschärfen, dem doppelten Risiko vorbeugen, bla, bla, bla. In Wahrheit haben Gesundheitspolitik (und Pharmaindustrie) es sträflich verabsäumt, wenigstens für die Risikogruppen rechtzeitig und ausreichend Impfstoff bereitzustellen oder zu reservieren. Das ist ein Skandal, denn die fehlenden Impfungen werden in der kommenden Grippesaison viele Tote zusätzlich fordern, vor allem in der älteren Bevölkerung. Wir sollten die dafür Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen.


DDr. Günter Haider, 5201 Seekirchen

Aufgerufen am 01.12.2020 um 07:56 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/die-luege-um-die-grippeimpfung-93085882

Kommentare

Schlagzeilen