Leserbrief

Die Prämien für die Chefs regen auf

"Nach Obuskrise verzichten Chefs auf Teil ihrer Prämie" lautet die Überschrift in den SN am 30. März 2019. Am 1. April wiederum schreibt Hermann Fröschl in den SN: "Manager, die freiwillig auf Geld verzichten, das ihnen eigentlich zusteht - das passiert wahrlich nicht oft in unserer turbokapitalistischen Zeit."
Offenbar bin ich einem Irrtum erlegen, wenn ich bisher immer geglaubt habe, dass eine Prämie, ein Bonus, nur für außergewöhnliche Leistungen zusätzlich zum normalen Lohn gewährt wird. Ich denke, dass ich damit auch in den meisten Fällen richtig liege.
In den halbstaatlichen Unternehmen scheint das anders zu sein. Die Prämie gibt es jedes Jahr zusätzlich zu den nicht gerade niedrigen Grundbezügen, außer es passiert etwas Schlimmes. In diesem Fall geht es immerhin um je 90.000 Euro. Und selbst dann wird noch über die Höhe der Reduktion entschieden. Den betroffenen Managern wird Lob gezollt. Aber was soll's, der Strom- und Gaskunde zahlt ja ohnehin dafür.

Hans Gastberger, 5301 Eugendorf

Aufgerufen am 25.11.2020 um 06:51 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/die-praemien-fuer-die-chefs-regen-auf-68253031

Schlagzeilen