Leserbrief

Die Tränen einer jungen Frau

Vor Kurzem ist das Video einer jungen Frau beim Widerstand gegen die 380-kV-Salzburg-Leitung durch die Medien gegangen. Bei den Sorgen um den Lebensraum für sich und die Mitmenschen, insbesonders für die Kinder, sind ihr Tränen gekommen. Die Politik hat darauf gar nicht reagiert. Die Projektbetreiber sind am nächsten Tag umso heftiger aufgetreten und haben den Widerstand der Bürger gleich im Keim erstickt.

Wenn allerdings diese Tränen ungesehen und die Sorgen ungehört bleiben, kann man erkennen, wie weit sich die Gesellschaft vom Mitgefühl für die Mitmenschen schon entfernt hat. Diese so wichtige Liebe zum Nächsten ist dem neoliberalen Gewinnwahn geopfert worden.

Ich habe mir vor einigen Tagen den neuen Film über Franz Jägerstätter, "Das verborgene Leben", angesehen und kann schon die eine oder andere Parallele zum heutigen Zeitgeist erkennen. Die Wirtschaft und die an deren Fäden hängenden Volksvertreter haben keinen Blick mehr für das Wesentliche und rennen mit Scheuklappen dem Mammon Geld und Macht nach und alles, ja wirklich alles, hat sich dem unterzuordnen.

Doch es gibt auch noch Menschen mit Visionen unter uns, welche sich mit bescheidenen Mitteln, aber umso energischer, diesem zerstörerischen Treiben entgegensetzen. Sie stellen sich vor Motorsägen, vor große Forstmaschinen und vor Bagger und werden dann als Gesetzesbrecher von der so ehrenwerten Gesellschaft angezeigt und vor die Gerichte geschleppt.

Aus der EU ist dazu allerdings ein energischer Gegenwind zu spüren, denn dort ist auch schon die Botschaft angekommen, dass es Österreich mit den Gesetzen aus Brüssel nicht so ernst nimmt. Saftige Strafen kommen dabei auf unser Land zu und wer die letztlich zu bezahlen hat, brauche ich wohl nicht zu erläutern.

Darum mein Appell an die lieben Bürger, aufzuwachen und sich auf breiter Front diesem Treiben entgegenzustellen. Wenn schon der eine oder andere von verschiedenen Vorhaben nicht unmittelbar betroffen ist, kann er doch sicher sein, dass schließlich und endlich jeder und wirklich jeder von diesem Wahn überrollt wird und zwar dann, wenn der Planet Erde gegen die Wand fährt.

Alois und Maria Mösl, 5201 Seekirchen

Aufgerufen am 21.01.2021 um 07:01 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/die-traenen-einer-jungen-frau-84357421

Schlagzeilen