Leserbrief

Die Überwachung der Vorschriften liegt im Argen

Auch in der Ausgabe vom 10. 3. 2021 wird dem Thema "Strafen für Raser" wieder gehöriger Raum gewidmet. Völlig zu recht natürlich. Täglich wird über neue Bestrafungsmöglichkeiten nachgedacht, diskutiert, Beschlüsse gefasst etc. Was mir in sämtlichen Berichten fehlt: Bestrafung ist ja recht und billig, keine Frage, aber:
Was nützt die härteste Bestrafung, wenn die Einhaltung der Vorschriften nicht kontrolliert wird? Und daran scheitert es in unserem Land.

Die Überwachung liegt völlig im Argen! Die Vergleiche mit dem Ausland, Deutschland, Schweiz, Schweden etc. hinken ganz einfach. In diesen Ländern wird, wie sonst überall in Europa, wesentlich häufiger und effizienter kontrolliert. In Deutschland stehen in den Orten immer wieder Radarmessgeräte mit Kamera. Bei uns unbekannt!

In unserer Ortschaft Niedernsill wurde eine Überwachung - ohne Kamera - vor einigen Tagen sogar wieder demontiert. In Schweden bzw. Skandinavien gibt es sogar Überwachung vom Hubschrauber aus. Die angeführten Vergleichszahlen der tödlichen Verkehrsunfälle in diesen Ländern gibt eine eindeutige Antwort. Auf der Tauernautobahn wird hurtig das jeweilige Tempo 130, bzw 100 oder 80 überschritten. Kontrolle? Ist mir jedenfalls bei meinen Fahrten nicht untergekommen.

Dieses Thema wurde und wird einfach tot geschwiegen. Warum?

Wolfgang Rudi Rößner, 5722 Niedernsill

Aufgerufen am 17.10.2021 um 09:43 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/die-ueberwachung-der-vorschriften-liegt-im-argen-100930897

Kommentare

Schlagzeilen