Leserbrief

Die Vogelfänger von Pass Thurn

Endlich wird alles gut. Man hat das Prinzip der Nachhaltigkeit kapiert. Die Macher des Luxus-Resorts "Six Senses Kitzbühel Alps" sprechen "vom Beginn einer neuen Ära des Alpinen Luxustourismus". Alles wird auf neuesten Erkenntnisstand getrimmt, und die Luxushungrigen werden mit Elek-troporsche von Kitschy Bühel aus
stylish angeliefert werden. Sauber, clean, anitseptisch.
Doch wie viel Prozent Ignoranz ist notwendig, um all diese Glücksversprechungen zu glauben? Riecht man etwas genauer unter die Oberfläche, so sickern die Faulgase der Täuschung empor. Der Produktschwindel beginnt alleine schon damit, dass man an einem Ort, wo sonst die nächsten tausend Jahre kein Tunnel entstanden wäre, einen Tunnel bauen muss, nur um den Lärm der vielen Autos, die dort jeden Tag vorbei fahren, wegzubetonieren. Danach kann Idylle beginnen. Und dann noch dieses ständige Bemühen um die Kitzbüheler Alpen in den frohlockenden und kapitalanlockenden Werbetexten. Klar, unter der zweifelsfrei etablierten Marke Kitzbühel kann man dann gleich noch mal 50 Prozent auf den Preis aufschlagen.
In der Presse stand auch zu lesen, dass man Produkte von kleinen Pinzgauer Bauern zukaufen möchte. Total putzig und gschtiascht', wie sich das anhört. Das nennt sich dann Chancengleichheit gegenüber denjenigen, die 5,5 Millionen Euro für ein Chalet in diesem Wohlstandsghetto von Übersee aus elektronisch überweisen werden.
Eine Frage hätte ich da schon noch, hinüber über den Pass Thurn, hinein in die Salzburger Landesregierung: Hatten sich Politiker und Umweltbeauftragte kurzzeitig auf einen heimatgemütlichen Schnarchschlaf zurückgezogen, damit das Hotelprojekt "Six Senses Kitzbühel Alps" am Pass Thurn durchgewunken werden konnte? Für mich ist es ein unfassbares Rätsel, wie man dort droben mit diesem Naturjuwel umgeht. Aber genau so passiert Heimatenteignung.
Hermann Hesse schrieb es so treffend: "Der Mensch erkennt das Paradies erst dann, wenn er daraus vertrieben wurde."

Lois Hechenblaikner, 6235 Reith im Alpbachtal

Aufgerufen am 19.01.2022 um 08:21 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/die-vogelfaenger-von-pass-thurn-78384577

Schlagzeilen