Leserbrief

Diskussion um U-Bahn wird auf falscher Ebene geführt

Eine U-Bahn erscheint in Graz nur deswegen notwendig, weil sich die Stadtpolitik seit Jahren weigert, effektive Schritte zur Reduzierung des motorisierten Indvidualverkehrs zu setzen. Würde sie das machen, wäre an der Oberfläche ausreichend Platz vorhanden, um das ÖV-Netz auszubauen. Gleichzeitig könnten Radwege errichtet und attraktive Fußgängerzonen geschaffen werden. Menschen würden sich infolge wieder mehr in ihrer Umgebung aufhalten, wodurch auch der Bedarf, jeden Tag quer durch die Stadt zu fahren, sinken würde. Somit könnten auch Straßenbahnen und Busse die benötigten Kapazitäten innerstädtisch leicht abdecken.
Für den Pendelverkehr gäbe es ebenfalls deutlich bessere Lösungen. Die paar Prozentpunkte Verschiebung im Modal Split, die die U-Bahn bringt, würden davon weit übertroffen werden. Die überaus einseitige MUM-Untersuchung hat diese Alternativen leider nicht geprüft. Eine Kombination aus viel Fuß- und Radverkehr, einem guten ÖV-Netz (S-Bahn, S-Bus, Straßenbahn, Stadtbus) sowie diversen Sharing-Angeboten würde die ökologischen und sozialen Probleme am meisten reduzieren - und wäre wohl leichter umsetzbar als eine U-Bahn.



Christian Kozina, 8010 Graz

Aufgerufen am 17.05.2021 um 03:47 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/diskussion-um-u-bahn-wird-auf-falscher-ebene-gefuehrt-100024141

Schlagzeilen