Leserbrief

E-Ladestationen

Vor etwa fünf bis acht Jahren habe ich als Aufsichtsratsvorsitzender der Carport GmbH, der Flughafenparkgarage, angeregt, im Zuge der Renovierung Vorsorge zu treffen, für alle Plätze Ladestecker nachrüsten zu können. Mir wurde glaubhaft von einem Fachmann versichert, dass das Zuleitungskabel für dieses Vorhaben einen Durchmesser von 2,5 m haben müsste, um die mögliche Spitzenabnahme bewältigen zu können, ohne dass in Maxglan das Netz zusammen bricht. Diese Erfahrung beruhte auf einer Planungserfahrung, die beim Berliner Hauptbahnhof gewonnen wurde. Ich habe dann durchgesetzt, dass einzelne Steckdosen installiert wurden. Da kommt auf die Gesellschaft noch etwas zu, was Insidern und Zu-Ende-Denkern bekannt ist, aber die Politik und die Traumtänzer nicht wahr haben wollen.

Die E-Mobilität wird das Schicksal des Wiener Neustädter Kanals haben, dessen Aus die Eisenbahn war, denn die (Wasserstoff-) Technik wird dieses Zwischenspiel überholen.


KR Anton Bucek, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 27.09.2020 um 03:35 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/e-ladestationen-83444866

Kommentare

Schlagzeilen