Leserbrief

Effektive Impfstrategie im Hotspot Radstadt

Am 12. und 13. März wurden in Radstadt in den Ordinationen der niedergelassenen Ärzte alle über 65-Jährigen mit einem Sonderkontingent des Impfstoffs Biontech Pfizer auf freiwilliger Basis geimpft.

Besonders hervorheben möchte ich hier die Ordination des Ärzte-Ehepaars Elisabeth und Phillip Maier-Walter. Dr. Phillip, wie er von den Einheimischen genannt wird, gleichzeitig auch Sprengelarzt, war für die Organisation des Impfstoffs maßgeblich verantwortlich. So konnten in kürzester Zeit zusätzlich auch Feuerwehr, Lehrer und Kinderbetreuungspersonal geimpft werden. Das Ehepaar funktionierte kurzerhand das zur Zeit Corona-bedingt geschlossene Hotel, das sich im Familienbesitz befindet, in eine vorbildliche Impfstraße um.

Mit tatkräftiger Unterstützung des Seniorchefs, Herrn MR Dr. Karl Walter, wurden an diesem Wochenende im gut durchlüfteten Speisesaal an drei Stationen die "Patienten" durchgeimpft. Auch positiv zu erwähnen: die Sanitäter des Roten Kreuzes, welche die Einteilung unternahmen.

Hochachtung für so eine Leistung, Herr Dr. Phillip. Von so einem Einsatz sollte sich das Impfgremium des Bundes eine Scheibe abschneiden. Es funktioniert!

Christian Bogensperger, 5550 Radstadt

Aufgerufen am 19.10.2021 um 06:45 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/effektive-impfstrategie-im-hotspot-radstadt-101204137

Kommentare

Schlagzeilen