Leserbrief

Ein erster und notwendiger Schritt für mehr Lebensqualität

Schöne Grüße an alle Jammerer, Zauderer und Mut- und Fantasielosen in der Altstadt. Auch wenn sie es nie zugeben werden (wie bei den Pollern), ihr Umsatz/Gewinn hängt nicht von der Neutorsperre, sondern von Ihrem Unternehmertalent ab.
Die 10-monatige Baustelle Alter Markt/Universitätsplatz kostet uns sicher Umsatz, ist aber notwendig. Das sieht auch jeder ein. Warum dann das große Geschrei wegen Neutorsperre, die zusammen mit einer Reihe von anderen Maßnahmen überfällig ist. Und jetzt eben ein erster Schritt. Und eigentlich sowohl von Bewohnern wie Kaufmannschaft und Gastronomie begeistert begrüßt werden sollte.

Wer in einer einmaligen Stadt an einem einmaligen Standort wohnt und arbeitet, wird noch mehr Chancen und noch mehr Lebensqualität erleben. Es ist mir rätselhaft, warum sich die Leute das nicht vorstellen können.
Dank an unser mutiges Triumvirat, das Fakten schafft. Einige verstehen es gleich, bei anderen wird es sickern. Mit all den notwendigen Begleitmaßnahmen ein weiterer wichtiger Schritt mit dem Ziel, den Autoverkehr insgesamt in unserer Stadt zu verringern. In kürzester Zeit werden sich alle daran gewöhnt haben und keiner kann sich's mehr anders vorstellen. Das war schon immer so.
Und dann war natürlich auch keiner dagegen gewesen.


Dr. Verena Schrems, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 24.01.2021 um 02:00 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/ein-erster-und-notwendiger-schritt-fuer-mehr-lebensqualitaet-66702004

Schlagzeilen