Leserbrief

Ein Fest des Abschieds

Die Feier des Abschieds meines Bruders, meines Schwagers, Univ.-Prof. Dr. Hans Paarhammer, war ein glaubwürdiges Zeugnis für sein irdisches Leben. In vielen persönlichen Gesprächen wurden seine Beliebtheit, Menschenfreundlichkeit und Bodenständigkeit zum Ausdruck gebracht.

An dieser Stelle gilt es Danke zu sagen: seiner Wirtschafterin Justine Haidinger, die ihn 47 Jahre mit großer Umsicht in vielfältiger Weise bis zu seinem letzten Atemzug betreut hat; den Ärzten und dem Pflegepersonal der Station 1C im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder für die kompetente und liebevolle Betreuung, den Hausärzten von Koppl und Salzburg; dem Freundeskreis für die Unterstützung während seines priesterlichen Wirkens und seiner Krankheit; der Pfarre und Gemeinde Koppl, wo er 16 Jahre gewirkt hat und bleibende Spuren der Freundschaft und Wertschätzung hinterlassen hat; dem Salzburger Domkapitel für die Vorbereitung und Organisation der Begräbnisfeierlichkeiten, Herrn Erzbischof Dr. Franz Lackner für die liturgische Leitung des Requiems, für die zahlreiche Teilnahme der Mitbrüder im priesterlichen und diakonalen Stand; seinem hochgeschätzten Schüler Univ.-Prof. P. Dr. Stephan Haering OSB, München, für die ansprechenden Worte in seinem Nachruf; für die würdige musikalische Gestaltung DKM János Czifra, Domorganist Heribert Metzger, dem Bläserquartett der Musikkapelle Koppl und der Familienmusik Hofbauer; den zahlreichen Abordnungen und Vertretern der Heimatvereine, Volkskultur und verschiedensten Organisationen; dem Landesschützenobristen Franz Meißl für die Würdigung in seinem Nachruf, der Musikkapelle Koppl für die musikalische Begleitung des Trauerzuges.

Unser lieber Verstorbener kehrte auf persönlichen Wunsch zu seinen elterlichen Wurzeln zurück und wurde in seiner Heimatgemeinde Hallwang im Priestergrab beigesetzt.

Für die Feier der Beisetzung gilt unser herzlicher Dank: Herrn Weihbischof Dr. Hans-Jörg Hofer, der Musikkapelle Hallwang; den Vereinen, Abordnungen, Vertretern der politischen Gemeinde und des Pfarrgemeinderats sowie den zahlreichen Trauergästen; Herrn Bürgermeister Mag. Johannes Ebner gilt unser besonderer Dank für seine sehr persönlichen Abschiedsworte.

Das folgende Zitat aus einer Predigt unseres lieben Verstorbenen sei uns ein bleibendes geistiges Vermächtnis: "Das Wort, das mir hilft, kann ich mir nicht selber geben!"

Elisabeth und Hans Hofbauer, 5163 Mattsee

Aufgerufen am 27.11.2020 um 03:23 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/ein-fest-des-abschieds-91902514

Kommentare

Schlagzeilen