Leserbrief

Ein gelungener Auftakt

Obwohl wir eigentlich keine großen Freunde von Festreden sind, waren wir diesmal von den Inhalten der Reden zur Festspieleröffnung sehr beeindruckt. Selbst in der exzellenten Begrüßung der scheidenden Präsidentin Rabl-Stadler, war die Realität der Pandemie enthalten. Standing Ovation hoch verdient.

Mit dem deutschen Philosophen, Julian Nida-Rümelin, hat Intendant Markus Hinterhäuser, einen hervorragenden Rhetoriker mit verständlichen Ausführungen zur Realität der heutigen Zeit und zur Zukunft geholt.

Klar, dass Vizekanzler, Werner Kogler, die Klimakrise ansprach. Bewusst oder unbewusst erwähnte er mit keinem Wort die Abwesenheit des Bundeskanzlers.

Ganz eindeutig den größten Anklang im vollmaskierten Publikum fanden die Ausführungen von Bundespräsident Van der Bellen. Als einziger erntete er Zwischenapplaus. Besonders erwähnenswert, dass er im Zusammenhang mit der Klimakrise die Katastrophe in Hallein, aber auch die Erfolge von Greta Thunberg hervorhob.
Hedwig Kainberger (SN v. 26. 7.) bemerkt richtig, diese Veranstaltung war Männersache! Bis auf die Präsidentin und die hervorragende Julia Hagen am Violoncello.


Margit und Rudolf Ratzenberger, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 25.10.2021 um 07:54 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/ein-gelungener-auftakt-107184328

Schlagzeilen