Leserbrief

Ein Käfer behindert den Bahntunnel

Wenn die Naturwissenschafter und Biologen schon vor 100 oder 200 Jahren das Sagen gehabt hätten, dann gäbe es heute noch keine Eisenbahn, gäbe es keine Straßen und keine Autobahn, denn man hätte überall Krebse, Käfer, Läuse und Flöhe finden können. Was die Naturwissenschafter und Biologen heute aufführen, ist nicht mehr erträglich und zum Ärgernis geworden.

Wir sollten uns einen angemessenen Fortschritt nicht nehmen lassen. Oder sollen wir wieder zum Ochsengespann zurückkehren? Selbst Ochsen können Käfer zertreten. Noch immer ist der Mensch die Krone der Schöpfung und braucht sich von den Tieren - die zwar Schutz verdienen - aber nicht diktieren lassen. Vielleicht kommt es noch so weit, dass für jeden Frosch oder Käfer eine Geburtsurkunde ausgestellt werden soll.

Johann Weiss, 5451 Tenneck

Aufgerufen am 27.11.2020 um 01:07 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/ein-kaefer-behindert-den-bahntunnel-93330688

Kommentare

Schlagzeilen