Leserbrief

Eine Frage der Vernunft

Zu Leserbrief von Hermann Schmidt aus Wals-Siezenheim vom 4. 7:. Ja, selbstverständlich ist es lebensgefährlich, sich im öffentlichen Raum zu bewegen und einen Sinneskanal (Gehör) auszublenden. Handybenutzung mit oder ohne Kopfhörer ähnlich. Alle, die sich für diese Frage verantwortlich fühlen, sollten einmal einen Selbstversuch starten und zugedröhnt durch die Stadt gehen. Nicht grundlos müssen E-Autos in Zukunft ein Geräusch machen. Ob sich dafür wer verantwortlich fühlt? Werden wir sehen, was die nun amtierende Regierung zusammenbringt. Das ist ja eigentlich keine politische Frage, sondern eine Frage der Vernunft. Nicht nur in Salzburg, sondern bundesweit.

Ing. Michael Wüst, 2544 Leobersdorf

Aufgerufen am 21.08.2019 um 08:17 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/eine-frage-der-vernunft-73293562

Schlagzeilen