Leserbrief

Einkaufswagen als Quertreiber

Der Einkaufswagen - dort Shopping-Cart - kommt aus den USA und feiert seinen 80. Geburtstag. Diese Erfindung machte den mit dem Shopping-Center verbundenen modernen Großeinkauf erst möglich - so eine ausführliche Chronik in den SN.
Die bei uns üblichen "Wagerl" haben vier allseits schwenkbare Räder. Das macht sie zwar sehr beweglich, werden sie aber auf einer Fläche mit Gefälle benutzt, ist es schwierig, sie in gerader Linie zu bewegen - dies umso mehr, je schwerer die Ladung ist. Senior-en/-innen - insbesondere wenn sie an Arthrose in den Handgelenken leiden - kann es da schon einmal passieren, dass das Wagerl
außer Kontrolle gerät und ein geparktes Auto beschädigt.
Dort, wo die Shopping-Carts herkommen, gibt es dieses Problem nicht - denn bei den US-Carts, wie sie Walmart/Costco verwenden, sind die hinteren Räder fixiert und das halbiert die erforderliche Kraft, um ein seitliches Abdriften zu verhindern.
Ich rege an, auf einem - um Regenwasser ablaufen zu lassen, notwendigerweise schrägen - Parkplatz einen Vergleich zu machen: hier ein "europäischer Wagen", dort ein "amerikanischer" - beide gleich schwer beladen -
das Ergebnis könnte ein Aha-Effekt sein!

Helmut Hintner, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 05.12.2020 um 07:33 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/einkaufswagen-als-quertreiber-86885389

Schlagzeilen