Leserbrief

Entscheidung zur Kenntnis genommen

Am 23.Oktober 2020 forderte Verteidigungsministerin Klaudia Tanner die Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGÖ) auf, den Militärimam abzuziehen und zu ersetzen. Grund: er habe öffentlich Sympathie für die ehemalige Dschihad-Bewegung in Bosnien gezeigt.
"Der politische Islam hat keinen Platz im Bundesheer", so die Ministerin.
Laut Recherche von (http://islamreligionddesfriedens.blogspot.com/

2014/08/270-millionen-nichtmoslems-durch.html) sind seit dem Entstehen des Islam über 270 Millionen Menschen durch den im Koran geforderten Kampf gegen die "Ungläubigen" ums Leben gekommen - das sind mehr als durch Faschismus und Kommunismus zusammen!
Die Grazer Plattform für verfolgte Christen nimmt die Entscheidung von Ministerin Tanner mit Erleichterung zur Kenntnis. Wir fordern weiters, dass sich die zukünftigen Militärimame bei ihrer Angelobung und in ihrem Dienstvertrag von den der österreichischen Rechtsprechung widersprechenden Texten des Koran und der Sunna distanzieren.

Dr. Michael Ratzenhofer, Obmann der Grazer Plattform für verfolgte Christen, 8043 Graz

Aufgerufen am 28.11.2020 um 09:14 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/entscheidung-zur-kenntnis-genommen-95049964

Schlagzeilen