Leserbrief

Entsetzliche Politik

Der Wahlkampf hat offensichtlich schon begonnen, aber es geht nicht um politische Inhalte und Werte, sondern um das gegenseitige Beschmutzen. Da dreht sich alles ums Schreddern, um Anzeigen, um falsche E-Mails, um Ibiza und böse Gerüchte.

Viele der anstehenden Herausforderungen bringen keine Wählerstimmen und es wird bestenfalls darüber geredet, aber kaum jemand denkt an eine wirkliche Umsetzung. Probleme die dringend zu lösen wären, wie Ungleichbehandlung der Frauen im Beruf, Finanzierung der Pflege, Pensionsreform, Mitarbeiterbeteiligung am Erfolg des Unternehmens, nicht mehr einsatzfähiges Bundeheer usw., werden nur am Rande diskutiert und gehen in dieser Schlammschlacht unter.

Ich glaube die Mehrheit der Bevölkerung hat die kontraproduktive Parteipolitik satt, weil dadurch nichts besser wird. Es darf daher niemanden wundern, wenn die Politikverdrossenheit steigt und populistische Parteien Wählerstimmen dazu gewinnen.

Kurt Gärtner, 4600 Wels

Aufgerufen am 26.10.2020 um 03:16 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/entsetzliche-politik-74271460

Schlagzeilen