Leserbrief

Entsorgung der Volksgarten-Sauna

SN-Redakteurein Frau Haimerl berichtet in den SN vom 26. April: "Ein Schandfleck wrid abgerissen" - aber kein Hinweis, wie denn aus einem schmucken "finnischen" Blockhaus ein solcher wurde: Jahrzehntelang hat die Stadt als Eigentümerin zwar fleißig Pacht kassiert, aber Investitionen in den Erhalt des Gebäudes und die Erneuerung der technischen Einrichtungen unterlassen - kein Wunder, dass der letzte Pächter, Peter Kreil, Ende 2010 das Handtuch warf weil er nicht mehr bereit war, den jährlichen Abgang durch seine Erträge als Masseur zu finanzieren.
Frau Haimerl schreibt, dass die Sauna 1943 von der SS (!) errichtet wurde - im "Salzburg Wiki" steht das ein bisserl anders - da wird unter Berufung auf dessen Tochter Veronika der Niederländer Jirk Buismann als Errichter genannt und auch erwähnt, dass das die erste öffentliche Sauna in Österreich, damals Ostmark genannt, gewesen wäre. Warum wird das unterschlagen? Kann es sein, dass hier ein Interesse besteht, dieses zeitgeschichtlich durchaus interessante Blockhaus dadurch leichter entsorgen zu können, dass man es nachträglich nazifiziert, um es durch den Abriss - "Nazi-Zeug gehört weg!" zu entnazifizieren?

Helmut Hintner, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 21.01.2021 um 05:55 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/entsorgung-der-volksgarten-sauna-69849754

Schlagzeilen