Leserbrief

Erholungsoase in Gefahr

Nach der bereits aufwendigen Pflasterung der Altstadt und der unnötigen, ohne Einbindung der hiesigen Bevölkerung, brutalen Einmauerung der Salzach, wo massenweise, die so wichtigen Schattenspender und die Luftqualität betreffend, wie Bäume und Sträucher, nachhaltig vernichtet wurden, sind weitere gnadenlose Zerstörungen und Versiegelungen unserer Grünflächen nicht mehr tragbar und in keiner Weise zu rechtfertigen. Des Weiteren gibt es in der näheren Umgebung bereits einen Kinderspielplatz, der nach regelmäßiger Beobachtung offensichtlich kaum frequentiert wird und mit Sicherheit ausbaufähig wäre, um ihn für Kinder
und Jugendlichen interessanter zu gestalten. Der Forstgarten nahe der Altstadt ist mit seiner Lage und seiner Bedeutung ein kleines, aber durchaus wichtiges Juwel für die Bürger der Stadt Hallein. Diese Grünfläche mit seinen Obstbäumen, der blühenden Wiese mit den Bienenstöcken und den dazugehörigen so wichtigen Insektenarten, ist nach heutiger Sicht der Klimaveränderung von elementarer
Bedeutung. Für die unmittelbaren Anrainer, aber auch für die zahlreichen Menschen, die gerade in Zeiten wie diesen, den so wichtigen Ausgleichs-, Entspannungs- und Harmoniebedürfnisse zu stillen versuchen, sind zutiefst beunruhigt und über dieses Vorhaben sehr besorgt.
Darüber hinaus ist es von essenzieller Bedeutung, den Verkehr in der Altstadt drastisch zu reduzieren und den unnötigen Durchzugsverkehr schlussendlich zu unterbinden. Es gibt rund um die Altstadt genug Parkmöglichkeit, von der aus jedem zumutbar ist, diese minimalen Strecken auch zu Fuß zurückzulegen. Wann werden unsere verantwortlichen Politiker endlich begreifen, dass wir Menschen nur mit einer intakten Biodiversität und mit dem Einklang der Natur überleben können. Der nimmersatte Flächenfrass muss endlich ein Ende finden.

Franz Ebner, 5400 Hallein

Aufgerufen am 27.10.2020 um 08:12 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/erholungsoase-in-gefahr-68005588

Schlagzeilen