Leserbrief

Erneuerbare Energie-Projekte fördern statt behindern

Im Salzburger-oberösterreichischen Grenzgebiet wurde vor Jahren mit Salzburger Beteiligung ein hervorragendes Konzept für Biogasanlagen erstellt. Nach diesem Konzept wurden zwei gut funktionierende Anlagen gebaut.

Das Problem, das sich ergeben hat, ist, dass der Wert dieses Biogases am Preis des importierten Erdgases gemessen wurde. Damit wurden die Betreiber dieser Biogasanlagen von ihren Vertragspartnern beinahe in den Ruin getrieben.
Hätte die Führung dieses Partners und manch anderer Energieversorger mehr Weitblick bewiesen und nach dem Motto "Fahr nicht fort, kauf im Ort" gehandelt, gäbe es in unserer Region vielleicht zehn oder mehr solcher Anlagen und die Abhängigkeit von Importen wäre in der jetzigen Situation viel leichter zu überbrücken.

Ein solcher Weitblick statt Floriani-Prinzip wäre auch im Bezug auf die Errichtung von Windkraftanlagen und Anlagen zur Verwertung von Biomasse wünschenswert. Die Pioniere dafür gibt es. Wir alle sind gefordert, derartige Projekte zu fördern, statt den Betreibern Prügel in den Weg zu legen. Wir werden die erneuerbaren Energien alle brauchen, wenn wir unseren Komfort weiter erhalten und späteren Generationen eine "lebenswerte Welt" hinterlassen wollen.

Anton Putz, 5203 Köstendorf

Aufgerufen am 18.05.2022 um 02:31 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/erneuerbare-energie-projekte-foerdern-statt-behindern-118489603

Schlagzeilen