Leserbrief

Europaweite Ausschreibung der Frauenhäuser

Nach dem letzten Jahr, in dem hier in Österreich eine Rekordzahl an Frauenmorden verübt wurde, wird nun Unruhe und Verunsicherung in die funktionierenden Strukturen der Salzburger Frauenhäuser gebracht.

Wozu bitte? Frau Landesrätin Klambauer beruft sich darauf, dass die Strukturen seit vielen Jahren gleich geblieben sind. Ja, auch das Verhalten vieler Männer hat sich leider noch immer nicht geändert, Gewalt und Brutalität gegenüber Frauen ist immer noch Thema! Was erwartet sie sich? Die Frauenhäuser sollen vielleicht Gewinn abwerfen? Das wird wohl nicht passieren.

Der Inhalt der Gespräche und Übersetzungen muss genau wiedergegeben werden und die Namen genannt werden!? Wie soll denn da die Anonymität gewährleistet sein? Wer wird es da noch wagen um Hilfe zu bitten?

Da wird Angst und Unruhe in hoch sensible Bereiche gebracht, wo gefährdete und traumatisierte Frauen und Kinder ein wenig Ruhe und Sicherheit gefunden haben.

Es ist an der Zeit sich bei den Mitarbeiterinnen, die diese schwere und belastende Arbeit auf sich nehmen, zu bedanken und nicht über sie drüber zu fahren!


Gerlinde Ausweger, 5303 Thalgau

Aufgerufen am 27.01.2021 um 03:15 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/europaweite-ausschreibung-der-frauenhaeuser-84312940

Kommentare

Schlagzeilen