Leserbrief

Fachkräftemangel in Österreich

Ich muss mir mal Luft machen, manchmal komme ich mir vor, als wäre ich in einem Schildbürgerstreich. Von der Politik wird uns eingetrichtert, wir sollen regionale österreichische Produkte kaufen, und dann lese ich im Teletext, das trotz Umstellung vieler österreichischer Firmen auf die Produktion von Schutzmasken, diese vom österreichischen Staat wieder in China gekauft werden. Das nenne ich ,,Wasser predigen und Wein trinken". Wo bleibt hier die vielgepriesene Solidarität mit österreichischen Firmen und dem Erhalt von österreichischen Arbeitsplätzen; gerade in diesen unruhigen Zeiten.

Auch zum Thema Arbeitslosigkeit möchte ich mich noch äußern, wir und auch andere Klein- und Mittelbetriebe suchen ,,verzweifelt" Lehrlinge, Fachpersonal etc.. Wir bilden seit Beginn unserer Firmengründung Lehrlinge aus, doch in diesem Jahr hat sich trotz anschreiben aller Schultypen, des AMS, aufhängen von Plakaten und im Internet kein einziger Lehrling bzw. anderes Personal gemeldet, da frage ich mich wo sind die ganzen Arbeitslosen? Wir werden dies eines Tages noch bereuen, wenn wir kein Fachpersonal mehr zur Verfügung haben, das dann vielleicht auch noch nach Hause kommt, unsere Waschmaschine etc. repariert, ach ja dann können wir uns ja von China einen Mechaniker, Elektriker, Tischler, Zimmerer etc. holen bzw. wir entsorgen dann alles und kaufen wieder was Neues, schön für die Umwelt!

Ingrid Heinzl, 5211 Friedburg

Aufgerufen am 30.11.2020 um 03:25 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/fachkraeftemangel-in-oesterreich-91997725

Schlagzeilen