Leserbrief

Falschdarstellung

Auf der Homepage www.freundehelfenheinz.at wird mitgeteilt, dass Dr. Heinz Schaden über keine Mittel verfügt, um die Kosten für die Beschwerde beim EGMR zu bestreiten, so dass für ihn unter anderem deshalb gespendet werden möge.

Tatsache ist, dass eine solche Beschwerde von jedem Bürger erhoben werden kann, ohne sich rechtsfreundlich vertreten lassen zu müssen. Einzige Bedingung ist, dass man ein herunterzuladendes Formular verwenden muss. Ansonsten kostet die Beschwerde nur das Porto. Es ist ein wesentlich einfacheres Verfahren als unser innerstaatlicher Rechtsweg, daher kann diese Beschwerde Dr. Heinz Schaden als Akademiker durchaus selbst erheben.


Hofrat i. R. Mag. Hermann Winkler, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 04.04.2020 um 05:01 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/falschdarstellung-79104439

Kommentare

Schlagzeilen