Leserbrief

Falsche Argumente sind längst widerlegt

Zum Leserbrief von Obmann-Stellvertreter Mathias Prodinger, Alpenverein Lungau (SN-Lokalteil vom 4. Mai 2022): Es ist immer die selbe Vorgangsweise der Kämpfer gegen Windmühlen: Es heißt, man drehe an der kleinsten Schraube, weil Windkraft bringe nichts und die Windräder störten die schöne Aussicht. Obwohl es nichts bringe, werde nur gebaut, um Gewinne für die Betreiber zu lukrieren.

Die Gegner reden immer vom schlechten Wirkungsgrad, aber nie darüber, dass so ein Windrad 6 bis 8 Mill. kWh pro Jahr erzeugt und das hauptsächlich im Winter! Immer und immer wieder die selben längst widerlegten Argumente und falschen Mutmaßungen. Und jetzt gibt es auch noch Eiswurf im Sommer? Es ist schon faszinierend, wie einige wenige Funktionäre im Alpenverein dieses Thema derartig vereinnahmen können und damit den ganzen Verein für ihren privaten Krieg gegen Windräder missbrauchen. Ich gratuliere Herrn Mag. Frauenschuh für seinen Leserbrief vom 2. Mai im SN-Online-Leserforum. Die Windenergie wird sehr sachlich, fachlich perfekt und ohne Polemik dargestellt! Ich kann nur seinen Aufruf an alle Mitglieder unterstützen, die nie um ihre Meinung zur Windkraft gefragt wurden, sich gegen solche "Funktionäre" zu wehren.

Richard Niederreiter, Ex-Obmann Alpenverein Sektion Mondsee

Aufgerufen am 19.05.2022 um 11:49 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/falsche-argumente-sind-laengst-widerlegt-120863608

Schlagzeilen