Leserbrief

Fehlentwicklungen der Raumordnung

Zum Leserbrief "Promis gegen Raumordnung" von Mag. Martin Behrens, vom 18. 8. 2020:

Dass die Flächenversiegelung durch ungezügelte Bautätigkeit in Österreich ein folgenreiches Problem darstellt, darin stimme ich mit Herrn Behrens überein. Allerdings setzen sich aktuell Künstler nicht gegen die Raumordnung, sondern für eine angemessene Raumordnung ein, außerdem ist die Thematik definitiv innerhalb ihres Wirkungsbereichs, da es gerade eine Aufgabe der Kunst ist, Fehlentwicklungen in Frage zu stellen.

Der unterschwellige Rückschluss, der Flächenfraß sei indirekt eine Folge der Migrationsbewegung, ist dann völlig aus der Luft gegriffen. Erstens lebt ein Großteil (!) der Migranten, insbesondere Flüchtlinge, in äußerst prekären Wohnverhältnissen, zweitens ist nicht der soziale Wohnbau, geschweige denn Flüchtlingsunterkünfte, der Grund für den Flächenfraß, sondern nicht oder sehr großzügig genutzte Gewerbeflächen und als Spekulationsobjekte missbrauchte Leerstands- und Luxus-Immobilien.


Andreas Prause, 5630 Bad Hofgastein

Aufgerufen am 24.01.2021 um 07:18 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/fehlentwicklungen-der-raumordnung-92599150

Kommentare

Schlagzeilen