Leserbrief

Fehlverhalten eines Buslenkers

Zum Artikel "Buslenker abgemahnt" in den SN vom 5. 2. 2020: Ein Busfahrer gefährdet das Leben seiner Passagiere, indem er während der Fahrt mit seinem Handy hantiert. Ein Passagier filmt ihn dabei. Der zuständige Betriebsratsvorsitzende der Salzburg AG findet das zwar nicht in Ordnung, regt sich aber sogleich über den Filmer auf, da "es datenschutzrechtlich bedenklich sei, jemanden auf diese Art an den Pranger zu stellen".

Hallo, geht's noch? Ohne dieses filmische Dokument wäre dieser Verstoß gegen alle Regeln doch unentdeckt geblieben. Jeder andere Autofahrer hätte ein deftiges Strafmandat und keine bloße Mahnung erhalten. Und der Herr Betriebsrat sorgt sich um den Datenschutz? Gilt der etwa auch beim Aufzeigen einer Straftat? Anerkannt muss aber werden, dass sich jener Busfahrer selbst bei seinen Vorgesetzten gemeldet und sein Fehlverhalten eingestanden hat.


Olaf Arne Jürgenssen, 5342 Abersee

Aufgerufen am 25.11.2020 um 01:10 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/fehlverhalten-eines-buslenkers-83132575

Kommentare

Schlagzeilen