Leserbrief

Fliegen ja - aber sinnvoll

Zu "Kein Wien-Flug ab Salzburg" (SN v. 10. 8.): Klar, für viele Strecken ist das Flugzeug ohne Alternative. Aber Salzburg-Wien? Das Argument, man verliere Festspielgäste, ist fraglich: Sind zwei Stunden Ersparnis in der Freizeit (!) so wichtig, dass dies über den Festspielbesuch entscheidet? Man sollte an die Rede von Peter Sellars denken! Und, an alle Unternehmer, die über 4 Stunden 40 Minuten Fahrzeit von Zell/See nach Wien klagen: Schlagwörter wie Offenheit für Veränderungen sind omnipräsent, und wenn sogar Großunternehmen wie Atomic erfolgreich umsteigen, warum nicht diesem Beispiel folgen? Ich reise oft dienstlich mit der Bahn und arbeite effektiver als im Auto/Flugzeug, wo man nur kurze Zeitfragmente von 30-45 Minuten zum Arbeiten hat. Für die, die absolute Ruhe brauchen, gibt es ja die Erste Klasse, die für Firmen gut leistbar sein sollte (die Inlands-Flüge sind auch nicht billig).


Georg Zimmermann, MSc, 5202 Neumarkt am Wallersee

Aufgerufen am 29.09.2020 um 05:28 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/fliegen-ja-aber-sinnvoll-74782312

karriere.SN.at

Kommentare

Schlagzeilen