Leserbrief

Fluglärm, Abgase und Feinstaub

Es ist jedes Jahr beinahe das gleiche Szenario. An den Wochenenden - besonders den Samstagen von Mitte Dezember bis Mitte März - herrscht am Flughafen Maxglan eine kaum noch zu ertragende Lärmhölle. Die täglichen Starts von Linien-und Chartermaschinen (durchschnittlich 20 bis 25) schnellen an den Samstagen auf durchwegs 100 Starts an.

Zwar wurde in den vergangenen Jahren der damit verbundene Lärmpegel durch etwas leisere Flieger gesenkt. Aber Lärm bleibt Lärm - und der macht krank. Die bei jedem Start erzeugten Abgase, Ruß und Feinstaubbelastung machen nicht nur krank - die bringen mich um. Es ist wirklich an der Zeit, über eine Zurücknahme dieser Spitzenwerte nachzudenken. Dafür hätten wir die Politik.

Nur, die Politik ist befangen, denn die Eigentümer des Flughafen sind Land und Stadt Salzburg. Folglich müssen den Dreck durch die Flieger die Bürger der Stadt schlucken, damit nur ja nicht dem Götzenbild Wintertourismus auf die Zehen getreten wird. Da nimmt man schon lieber horrende Strafzahlungen an die EU wegen des verfehlten Klimaziels in Kauf. Doch was soll es, es sind dann ja ohnehin nur Steuergelder. Am Samstag, 15. 2. 2020, war wieder einmal so ein Tag zum Verzweifeln.

Anton Greischberger, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 29.11.2021 um 09:07 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/fluglaerm-abgase-und-feinstaub-84373486

Kommentare

Schlagzeilen