Leserbrief

"Flugzeugangriff" auf Salzburg

Jeden Samstag im Winter erfolgt ein Flugangriff auf Salzburg - von früh morgens bis spät abends. Diese Charterbomben werfen vor allem Skitouristen aus den Nordländern England, Skandinavien, Russland u. a. aus. Vom Flughafen Salzburg aus werden diese dann in nahe gelegene Skigebiete wie Saalbach, Zell am See u. a. mit Bussen gekarrt.

150.000 Salzburger müssen diesen Lärm und CO2-Belastung erdulden, damit einige Hoteliers in den Skigebieten weitere protzige Hotels in die Landschaft stellen können. Hoppla, das kann doch nicht wahr sein! Ist es aber. Dass die Salzburger Flughafen GmbH mit Lande- und Startgebühren ein gutes Geschäft macht, darf aber nicht auf Grund von Partikularinteressen auf dem Rücken der 150.000 Salzburger ausgetragen werden. Die Flughafen GmbH gehört übrigens zu 75% dem Land und 25% der Stadt - ein Interessenkonflikt?

Einfache Lösung: Auslagerung nach Linz-Hörsching.

Dr. Jörg Kaschl, 5026 Salzburg

Aufgerufen am 29.09.2020 um 05:33 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/flugzeugangriff-auf-salzburg-83991841

Kommentare

Schlagzeilen