Leserbrief

Forderung von ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel

Ich habe sehr interessiert in den Salzburger Nachrichten gelesen, dass Herr Peter Schröcksnadel fordert, dass die ÖSV-Schiläufer, -Betreuer, etc. nach den vulnerablen Bevölkerungsgruppen und den Beschäftigten in Gesundheitsberufen geimpft werden sollen. Nach Meinung von Herrn Schröcksnadel sind Athletinnen und Athleten durch ihre Reisetätigkeit besonders gefährdet, mag sein. Herr Schröcksnadel sollte aber vielmehr an jene Personen denken, die in systemrelevanten Berufen arbeiten müssen, um ihren Unterhalt zu verdienen, z. B. Verkäuferinnen, Tranpsortarbeiter, mit einem Wort alle Personen, die mithelfen, das "normale Leben" aufrecht zu erhalten. Weiter sollte er an jene denken, die nicht so ein hohes Einkommen haben wie die ÖSV-Schiläufer. Der Schisport ist sehr schön, aber sicher nicht unbedingt lebensnotwendig. Man sollte sich daher an den erstellten Impfplan halten, damit nicht alle kommen und fordern, früher geimpft zu werden. Ich kann auch nicht fordern, dass ich früher geimpft werde, da ich der Gruppe +80 erst im Oktober 2021 angehöre. Abschließend möchte ich noch anmerken, dass ich selbst auch ein begeisterter Schifahrer, Alpinschi- und Schitourenlehrwart bin. Aufgrund der derzeitigen Situation kann ich meinen Sport nicht in gewohnter Weise ausüben. Dabei gebe ich aber auch zu bedenken, dass die Zeit, in der ich noch Schifahren kann, leider schon sehr begrenzt ist.

Dipl.-Ing. Helmut Johannides, 2344 Maria Enzersdorf

Aufgerufen am 28.11.2021 um 10:42 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/forderung-von-oesv-praesident-peter-schroecksnadel-98537449

Kommentare

Schlagzeilen