Leserbrief

FPÖ und ziviler Ungehorsam

Laut SN vom 18. 1. hat die FPÖ plötzlich Sympathie gefunden am "zivilen Ungehorsam". Bisher hab ich den eher mit F. Jägerstätter, M. Gandhi, N. Mandela und den vielen Whistleblowern in West und Ost (von Assange bis Wang) verbunden. Jägerstätter hatte mit seiner Gewissensentscheidung weder eine Partei noch eine Kirche hinter sich. Wenn aber Parteien den zivilen Ungehorsam für sich entdecken, wird es gefährlich. Lassen wir uns diesen geschützten (?) Ausdruck "ziviler Ungehorsam" nicht umdeuten im Interesse irgendeiner Partei oder Organisation. Weder auf die von der NS-Ideologie Verführten vom Lamprechtshausener Putsch im Juli 34 noch auf die Stürmer aufs Kapitol in Washington trifft die Bezeichnung "ziviler Ungehorsam" zu.

Sebastian Scharfetter, 5111 Bürmoos

Aufgerufen am 04.12.2021 um 08:25 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/fpoe-und-ziviler-ungehorsam-98583130

Schlagzeilen