Leserbrief

Fragwürdige Wetterprognosen

Zum Artikel "So wird das Wetter im Winter" vom 29. Oktober 2020 und zu den Prognosen des Saalfeldner Wetterbeobachters Horst Nöbl:

Das waren Herrn Nöbls Prognosen Anfang Mai heuer (SN vom 8. 5. 2020):

Mai: Zu Beginn noch durchschnittliche Werte, aber schon Mitte des Monats sommerlich, Ende Mai kühler mit Niederschlägen.

Juni: Hochsommerlich und in der zweiten Junihälfte ausgiebigere Niederschläge.

Juli: Zu Beginn erste Hitzewelle, Mitte Juli etwas gedämpft durch Gewitter. Ende Juli Beginn der zweiten Hitzewelle.

August: Zu Beginn Höhepunkt der zweiten Hitzewelle, die 40-Grad-Marke kann örtlich überschritten werden. In der zweiten Hälfte warm mit Gewittern.

September: In der ersten Hälfte noch Schönwetter und warm, in der zweiten Hälfte Kaltlufteinbruch mit Schnee im Gebirge.

Oktober: Der Schnee im Gebirge verschwindet rasch und es folgt ein "goldener Herbst", der über Allerheiligen anhält.

Wie gut, wenn man so etwas aufbewahrt. Wie sagte schon Robert Hochner, den ich immer noch schmerzlich vermisse:
Die Rache des Journalisten ist das Archiv.

Wie wahr!

Kurt F. Fuchs, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 29.11.2020 um 03:13 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/fragwuerdige-wetterprognosen-94925704

Kommentare

Schlagzeilen