Leserbrief

Frauenhäuser sind eine Sozialeinrichtung

Frau Landesrat Mag. FH Andrea Klambauer möchte den Betrieb von Frauenhäusern europaweit ausschreiben. Dieses Ansinnen mutet seltsam an, da es sich hier um eine Sozialeinrichtung handelt, die seit Jahrzehnten besteht und mit viel Engagement und privaten Initiativen aufgebaut wurde. Immer war das Projekt schlecht finanziert und trotzdem der einzige Zufluchtsort für Frauen und Kinder in traumatischen Situationen.

Nun plant Frau Klambauer, die dafür zuständig, ist eine komplette Neustrukturierung, und es stellt sich die Frage nach der Motivation. Es ist durchaus möglich, dass die Chemie zwischen der Landesrätin und den leitenden Personen der Frauenhäuser in eine Schieflage geraten ist. Auf der einen Seite die Menschen, die tagtäglich mit den notleidenden Frauen konfrontiert sind und auf der anderen Seite eine Landesrätin, die einen anderen Zugang hat.

Sie müssen Frau Klambauer klarmachen, dass bei so einem Projekt persönliche Animositäten keinen Platz haben und dass es ihre Pflicht ist, diese Einrichtung mit den dringend notwendigen Mitteln auszustatten. Bis heute ist niemals der Verdacht aufgetaucht, dass mit öffentlichen Geldern nicht sorgfältig umgegangen worden wäre.

Es ist wünschenswert, die Frauenhäuser in den Sozialbereich zurück integriert würden, da hier die Landesrätin offensichtlich überfordert ist.

Gabriele Waach, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 30.09.2020 um 06:52 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/frauenhaeuser-sind-eine-sozialeinrichtung-84358678

Kommentare

Schlagzeilen