Leserbrief

"Freie Wanderfahrt" in den Bergen?

Als bergerfahrener Wanderer kann man die Vorbringungen von Herrn Reinhartz (Leserbrief vom 21. 9. 2020) nicht gänzlich nachvollziehen.

Herauszitiert aus dem Leserbrief: Unbrauchbare Verhaltenstipps, weil doch hinter der nächsten Ecke plötzlich mitten auf dem Weg eine von Hirtenhunden (Hundesöldnern?) bewachte Schafherde auftaucht. Diese Herden kann man im ausgesetzten Hochgebirge so gut wie nie umgehen, mit Mountainbike oder gar E-Bike sowieso nicht. Was haben die dort zu suchen? Umkehr- und Rückwegsszenerie - wie bitte? Doch vergessen, in den Julischen Alpen, Karawanken etc. geschützte Steinböcke, menschengewöhnte Steinschlagverursacher, abschießen oder was?

Sollen solche Auffassungen Abschaffung der Almwirtschaft samt Natur- und Klimaschutz zur Folge haben, damit Phobie-belastete Personen "freie Wanderfahrt" haben? Wird es Gott sein Dank mit Alpenvereinslobby nicht geben.


Siegfried Schnötzinger, 4840 Vöcklabruck

Aufgerufen am 02.12.2020 um 01:24 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/freie-wanderfahrt-in-den-bergen-93176851

Kommentare

Schlagzeilen