Leserbrief

Für die Ehre des Schützenvereins

Zur Wahrung der Faktentreue, replizierend auf den Leserbrief vom 7. 3. 2020 ("Zum Rechtsstreit um Schützenkompanie"), möchte ich dazu wie folgt feststellen:

Ein Abfeuern von Prangerstutzen in nur zehn Metern Entfernung zu einem Gebäude mit geöffneten Türen und Fenstern, wie vom Verfasser behauptet, konnte niemals stattgefunden haben.

Erstens weiß jeder, der mit der Sache halbwegs vertraut ist, dass dies, ohne größere Schäden an Fassade, Türen und Fenstern zu hinterlassen, schlichtweg unmöglich wäre.

Zweitens wäre dies unseres Schützenvereins unwürdig.

Wenn das der Versuch sein soll, einen Politiker anzupatzen, kann ich damit sehr gut umgehen. Womit ich nicht umgehen kann, ist der Versuch, einen unbescholtenen Schützenverein bewusst in Misskredit zu bringen. Und dass damit deren Mitglieder, die in vielen freiwilligen Stunden das ganze Jahr, unser Brauchtum und unsere Tradition pflegen, zu Unrecht in Verruf gebracht werden.

LAbg. KR Andreas Teufl, 5324 Faistenau

Aufgerufen am 05.12.2021 um 11:39 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/fuer-die-ehre-des-schuetzenvereins-84759559

Kommentare

Schlagzeilen