Leserbrief

Für eine neue Verkehrspolitik

Der fortschreitende Klimawandel und die zunehmenden Kfz-Massen werden es ohnehin erzwingen: weg von der Straße, hin zum effizienten öffentlichen Verkehr. Für mich deshalb nötige Projekte für den Pinzgau:
1. Die schnellstmögliche Realisierung der ÖBB-Haltestelle Schüttdorf. Da herrscht derzeit Grabesruh.
2. Verlängerung und Elektrifizierung der Pinzgauer Lokalbahn bis zu den Krimmler Wasserfällen sowie Durchbindung in Zell am See über Maishofen, Viehhofen bis Saalbach-Hinterglemm.
3. Eine schon früher angedachte schienengebundene Verbindung von Saalfelden über Weißbach, St. Martin, Lofer, Unken, Schneizlreuth bis Bad Reichenhall und Salzburg Hbf. Das würde den unteren wie oberen Saalachtalern nicht nur wirtschaftlich guttun, sondern auch bei einer fallweisen Sperre der ÖBB-Strecke, wie z. B. derzeit im Raum Pass Lueg, eine Ausweichroute bieten.
Die Finanzierung? War bisher für den Straßenbau immer genug Geld vorhanden, wird dies wohl auch in Hochkonjunktur- und Krisenzeiten für die Öffis vorhanden sein!
Der aktuelle Einsatz von Landesrat Stefan Schnöll für eine direktere, lawinen- und steinschlagsichere Tunnelverbindung Golling-Werfen (Pass Lueg) ist zu unterstützen.

Albert Zwilling, 5700 Zell am See

Aufgerufen am 30.10.2020 um 02:22 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/fuer-eine-neue-verkehrspolitik-65195599

Schlagzeilen