Leserbrief

Fußball und die Polizei

Es fehlen die Worte um der Empörung dafür Ausdruck zu verleihen, dass kürzlich wieder einige hundert tausend Euro für hunderte Polizisten ausgegeben wurden, um die Stadt Salzburg und ihre Bewohner vor einer gewaltbereiten Pöbelmasse, die sich "Fußballfans" nennen, zu schützen. Wer sind diese selbstherrlichen und größenwahnsinnigen Politiker und Verwalter unserer Steuergelder, die in verantwortungsloser Weise solche Beträge für einen Zweck freigeben, der nur den privaten Interessen einer begrenzten Zahl von Personen dient? Diese Steuergelder sollten besser Bereichen zugute kommen, die ohnedies oft unter Geldmangel leiden, wie Pflege, Bildung, Gesundheit - um nur einige zu nennen.

Wie man gehört hat, hat ein Fußballverein zu dem genannten Aufwand ca. 25.000 Euro "gespendet", ein Verein, der seine Spieler fürstlich mit Millionen entlohnt und bei Spielertransfers ebenfalls mit Millionen jongliert! Diesem Aufwand aus öffentlichen Steuergeldern muss sofort ein Ende gemacht werden. Denn wenn schon der Fußball Massen anlockt, vor denen die Polizei mit ungeheurem Aufwand schützen muss, dann sollen gefälligst der Verein und die Betreiber dafür die Kosten übernehmen.

Auf welch unerträglich niedriges Niveau der Fußball gesunken ist, kann man ja auch an dem Verhalten der Zuschauer in den Stadien ablesen, in denen sie durch Gitter vom Betreten der Spielfläche und dem Ausleben ihrer Gewalt dort gehindert werden müssen. Zusammen mit den Millionengeldern, die in der Fußballwelt bewegt werden, kann man hier wohl nicht mehr von Sport im ursprünglichen Sinn dieser Bezeichnung sprechen.
Ich weiß, dass in meinem Bekannten- und Freundeskreis viele im Sinne dieses Schreibens denken, aber aus verschiedenen Gründen sich dazu bedauerlicherweise öffentlich nicht äußern. Daher der Appell an die für den Einsatz von Steuergeldern Verantwortlichen: Machen Sie Schluss mit dem Unfug dieser Geldverschwendung und werden Sie sich Ihrer Verantwortung dafür und gegenüber den Steuerzahlern bewusst.


Gerald Gießwein, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 23.01.2021 um 06:58 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/fussball-und-die-polizei-84418990

Kommentare

Schlagzeilen