Leserbrief

Geben wir den Jungen die Chance

Mit 70 Jahren gehöre ich laut Regierung zur Risikogruppe. Es ist schön zu wissen, dass man auf uns "Alten" Rücksicht nimmt. Wir haben auch das Glück, dass wir monatlich unsere Pension überwiesen bekommen, wir also keine finanziellen Sorgen haben.

In letzter Zeit habe ich aber ein immer schlechteres Gefühl: Wir, die eigentlich finanziell Privilegierten, werden gleich geimpft. Die anderen, das sind die Jungen, die im Handel arbeiten, in der Hotellerie, in der Gastronomie usw., kommen laut jetzigem Stand erst ab Juni dran. Da läuft doch etwas falsch! Diejenigen, die das System aufrechterhalten ("systemrelevant"), sind weiterhin gefährdet, wir, die "Alten", sind geschützt. Umgedreht wäre es doch besser: Wir Senioren bleiben noch ein wenig zu Hause, schützen uns, so gut es geht, gehen regelmäßig zum Test (Zeit haben wir ja) und die Jungen bekommen die Möglichkeit, wieder Geld zu verdienen. Immer wieder höre ich jetzt von Familien, die trotz (oder wegen) Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr wissen, wie sie finanziell über die Runden kommen sollen. Daher sollten jetzt erst sie geimpft werden.

Wir halten auch so noch eine Weile durch! Mir geht die Krise und das ständige Lockdown, Lockup fürchterlich auf die Nerven. Ich mache mir auch Sorgen um die Jugend, die daheim sitzt und nicht weiß, was sie tun soll.

Stehen wir Senioren doch zurück und geben wir den anderen eine Chance! Dann werden am Ende auch wir belohnt, wenn unsere Enkel wieder fröhlich sind und ihre Eltern wieder mehr Geld haben.

Und wir müssen nicht immer wieder hören: "Wir machen das alles nur wegen euch!"


Bärbel Schalber, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 22.01.2021 um 11:08 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/geben-wir-den-jungen-die-chance-98309362

Kommentare

Schlagzeilen