Leserbrief

Gedanken über den Zustand der Natur

In dem vergangenen Sommer habe ich keinen einzigen Marienkäfer oder Grashüpfer gesehen und nur wenige Schmetterlingsarten. Ich habe mir erinnert, wie ich früher zum Faschingsfest im Kindergarten ein Marienkäferkostüm für ein Kind von mir gebastelt habe und mir dann gedacht, wie das wohl ist, ob Kinder von heute noch einen Marienkäfer kennen.. Auch Wiesen voll mit Margeriten, Glockenblumen und anderen Sommerblumen sind eine Seltenheit geworden.
Was kann man nun tun, damit nicht etwas Schönes und Wertvolles für immer verloren geht? Wäre es vielleicht sinnvoll, eine Naturschutzstiftung zu gründen, zu der jeder, dem ungestörte, lebendige Natur am Herzen liegen, einen Beitrag leisten? Von der Stiftung könnte man dann naturbelassene Räume schaffen und andere Naturprojekte finanzieren, die dafür einsetzen, dass Artenvielfalt und Lebendigkeit in der Natur erhalten bleiben.
Wenn das Lebendige fehlt, ist die Natur bestenfalls nur eine schöne Kulisse.

Mirja Iskratsch, 5202 Neumarkt

Aufgerufen am 13.11.2019 um 12:12 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/gedanken-ueber-den-zustand-der-natur-76503898

Schlagzeilen