Leserbrief

Gegen alles zu klagen ist der falsche Weg

Zum Artikel "Ich klage, also bin ich" (SN, 8. 4.). Für Advokaten ist Corona zum Geschäft geworden, ist im Artikel zu lesen und es ist von anwaltlichen Websites die Rede, die zum Klagen auffordern. Ein gutes Beispiel, ob es durch die Krise zu einer veränderten Geisteshaltung kommen kann. Einer Haltung, die nicht von Egoismus, Raffsucht, Gier und Rechthaben um jeden Preis getragen ist, sondern von Solidarität und Gemeinschaft, wo es um ein gemeinsames Bestehen in einer Krise geht und nicht primär um die Interessen Einzelner. Wenn man jetzt in genereller Weise zum Klagen einlädt, so ist das definitiv der falsche Weg. Erlässe, Verordnungen und Gesetze sind zuletzt unter viel Druck entstanden und natürlich wird man Ungerechtigkeiten finden und sollen diese auch benannt werden - aber eben ohne persönliche Bereicherungsabsicht, sondern im Sinne der Gemeinschaft und zum Wohle aller.

Thomas Haas, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 04.12.2020 um 09:43 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/gegen-alles-zu-klagen-ist-der-falsche-weg-86259382

Schlagzeilen