Leserbrief

Geldwäsche mit 500 Euro?

Meine Gemütslage schwankt zwischen Wundern und Ärgern. Ich wollte in einer Bank einen 500-Euro-Schein wechseln, um die Standler auf der Schranne nicht zu überfordern. Der freundliche Herr an der Kassa fragte, ob ich bei seiner Bank ein Konto habe, was ich verneinte. Daraufhin gab er mir zu verstehen, dass er den Schein nicht wechseln könne wegen der Geldwäschebestimmungen.
Geht's noch? Sind unsere Politiker völlig übergeschnappt? Geldwäsche mit einem (!) Fünfhunderter? Es ist zum Aus-der-Haut-Fahren!

Aber es ist typisch. Die Kleinen piesackt man und gegen die wahren geldwaschenden Rauschgiftdealer, Auto- und Waffenschieber und Menschenhändler ist man machtlos. Die finden immer wieder Wege für ihre dunklen Geschäfte. Die Schweiz hat übrigens gerade einen neuen 1000-Franken-Schein aufgelegt. Laut Neuer Zürcher Zeitung kennt man dort zwar die Bedenken der EZB, teilt diese aber nicht. Der Tausender werde gerne für größere Anschaffungen verwendet. Geldwäsche in großem Stil sei nicht bekannt.

Hans Kutil, 5023 Salzburg

Aufgerufen am 25.01.2021 um 05:01 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/geldwaesche-mit-500-euro-79745545

Schlagzeilen